• #BleibtZuhause
  • über 10.000 Produkte
  • frische Lebensmittel - direkt aus der METRO
getnow

Aktuelle Pressemeldungen und Informationen von getnow


FAQs zu COVID19

Da uns im Augenblick täglich mehrere Anfragen zu diesem Thema erreichen, haben wir auf einer Sonderseite die FAQs zu diesem Thema zusammengefasst. Die Inhalte werden fortlaufend angepasst und aktualisiert: https://www.getnow.com/Presse-Newsroom-Corona-FAQ/

3 Monate getnow.de - Zeit für einen ersten Quartalsbericht 

Potsdam, 01.04.2021: Seit der erfolgreichen Übernahme des Onlinesupermarktes getnow.de durch die LIS GmbH sind drei Monate vergangen. In dieser Zeit hat getnow es geschafft, den Shop erfolgreich zu relaunchen. Kunden aus ganz Deutschland haben aktuell wieder die Möglichkeit, sich per Paketversand Lebensmittel aus dem Metrosortiment nach Hause liefern zu lassen. Zusätzlich wird Kunden an zwei Standorten bereits wieder das beliebte Homedelivery zu ausgewählten Lieferzeitpunkten angeboten.

Der Startschuss für die zeitfensterbasierten Zustellungen fiel in der zweiten Januarwoche in Düsseldorf. Im Stadtgebiet können Kunden aus einem Sortiment mit über 10.000 Produkten ihren Einkauf zusammenstellen und sich frisches Obst, Gemüse oder Kühl-und TK-Waren bequem nach Hause liefern lassen.

Als zweiter Standort für Homedelivery wurde Essen Ende Januar eröffnet. Auch dort können Kunden bereits wieder aus einer Vielzahl an Metroartikel auswählen und sich die Frischwaren zu einem ausgewählten Lieferzeitpunkt zustellen lassen. Getnow-Chef Raik Scheffler zufolge stehe derzeit die Expansion des Unternehmens im Fokus und man sei guter Dinge, über die aktuellen Standorte hinaus Frischelieferungen bald auch in anderen Städten anbieten zu können. Dafür stehe die getnow in engem Kontakt mit der Metro, die ebenfalls engagiert für die Eröffnung weiterer Standorte kämpfe. Langfristiges Ziel sei es, alle bisherigen getnow-Standorte wieder live zu schalten.

Das Einkaufserlebnis selbst hat sich für Kunden bislang nur wenig geändert. Darüber hinaus gibt es jedoch eine maßgebende Neuerung hinsichtlich der Belieferung. So werden die zeitfensterbasierten (Frische-)Lieferungen seit dem Relaunch durch eigene Fahrer und Fahrzeuge durchgeführt. Ab diesem Monat werden die hauseigenen Fahrzeuge auch entsprechend gebrandet sein. Kunden können bei der Homedelivery ihre Mobilfunknummer beim Bestellvorgang hinterlegen und werden am Liefertag umfassend über den aktuellen Standort des Fahrers oder auch eventuelle Verspätungen informiert. Damit fördert die getnow ihre Kundenzufriedenheit und lässt unnötig lange Wartezeiten auf die gewünschte Lieferung der Vergangenheit angehören. Insgesamt blicke getnow Scheffler zufolge durch die Umstrukturierungen auf eine erfreuliche Liefer-Pünktlichkeitsquote von 98 Prozent.

Ebenso bemüht wie vor dem Relaunch ist getnow hinsichtlich der Schnelligkeit bei der Lieferung. So werden Bestellungen, die bis 10 Uhr eingehen, bei vorhandenen Kapazitäten noch am selben Tag verpackt und versendet, sofern der Kunde das wünscht. Bestellungen bis 16 Uhr können ab dem nächsten Tag vormittags geliefert werden. Online-Einkäufe, die am Abend getätigt werden, können ab dem nächsten Tag zum Mittag versandt werden. Unberührt davon bleibt die Möglichkeit, auch spätere Lieferslots – beispielsweise am Wochenende – auszuwählen, die während des Bestellvorgangs zur Verfügung stehen. Eine Lieferung erfolgt ab 120 Euro Einkaufswert kostenfrei.

Darüber hinaus plant getnow für Kunden aus Düsseldorf, noch in diesem Monat ein sogenanntes Click & Collect anzubieten. In dem Fall können Kunden ihre Einkäufe online bequem zusammenstellen und anschließend fertig verpackt abholen. Damit trifft der Onlinesupermarkt den Kern der Zeit und erweitert seine vielfältigen Möglichkeiten, Kunden schnellstmöglich mit Waren zu versorgen.

An Standorten, an denen aktuell noch keine Frischelieferungen oder Click & Collect möglich sind, gibt es nach wie vor die Option, Produkte aus dem Trockensortiment per Paketversand zu bestellen. Geliefert wird hier weiterhin per DHL, da getnow dort von einer Next Day Delivery ausgehen kann.

Während der Look der getnow-Homepage bislang gleich geblieben ist, wird Scheffler zufolge fleißig an der Aufstockung des ohnehin schon vielfältigen Online-Sortiments gearbeitet. So will der Onlinesupermarkt seine Auswahl künftig um Schreibwarenartikel wie Blöcke, Stifte und Papier ergänzen. Mit dieser Entscheidung könnte sich getnow bei seinen Kunden noch beliebter machen, denn auf Grund des aktuellen Lockdowns sind entsprechende Schreibwarengeschäfte in den Innenstädten pandemiebedingt noch geschlossen oder nur umständlich per Click & Meet besuchbar.

Umso praktischer ist es also für Onlineshopper, dass sich bei getnow fortan nicht nur frische Lebensmittel, sondern auch alltägliche Non-Food-Artikel in den Warenkorb legen lassen. Damit kann der Onlinesupermarkt sein Alleinstellungsmerkmal, dass es ohnehin schon durch die besonders frischen Lebensmittel in Großmarktqualität besitzt, weiter ausbauen.

Es bleibt also abzuwarten, welche spannenden Wege getnow auch in Zukunft einschlagen wird, um seine Kundenzufriedenheit zu steigern. Weitere Informationen zum Relaunch werden zeitnah folgen.

 

getnow.de startet wieder durch

Potsdam, 01.01.2021: Nachdem getnow im vergangenen Jahr kurzzeitig von der Bildfläche verschwunden war, ist das ursprünglich 2015 gegründete e-Food-Start-up nach erfolgreicher Investorensuche wieder online. Die LIS GmbH, ein auf den Einzelhandel spezialisiertes Inhouse-Logistikunternehmen aus Stahnsdorf bei Berlin, hat den ganzheitlichen Online-Anbieter von Qualitätsprodukten für den täglichen Bedarf zum 01.01.2021 übernommen und führt den Betrieb nun mit der Lieferung von frischen Lebensmitteln fort.

Mit der LIS GmbH hat getnow fortan einen erfahrenen Logistik-Partner an seiner Seite. Die logistische Expertise ist laut dem neuen Geschäftsführer Raik Scheffler auch „[…]ein wichtiger Baustein, damit Getnow.de im herausfordernden eFood-Geschäft bestehen kann.“ Weiter sieht der neue CEO den Relaunch als bewusste Möglichkeit, dass „bisherige Dienstleistungsportfolio in relevante Zukunftsmärkte weiterzuentwickeln und die Position unserer mittelständischen Unternehmensgruppe am Markt zu festigen und auszubauen“. Zusammen mit dem Relaunch wurde der Onlinesupermarkt umfirmiert – ehemals getnow New GmbH, tritt die getnow fortan als getnow.de GmbH auf.

Für getnow-Kunden soll sich am Einkaufserlebnis selbst jedoch nur wenig verändern. „Aktuell arbeiten wir intensiv daran, dass unsere Kunden so schnell wie möglich wieder die gewohnten Dienstleistungen der getnow in Anspruch nehmen können. Wir haben unsere Planungen darauf ausgerichtet, den Relaunch des Marktplatzes „getnow.com“ schon in den nächsten Tagen zu realisieren“, kündigt Scheffler an.

So kooperiert der Onlinesupermarkt weiterhin mit dem Großhändler Metro und will die Qualitätsprodukte wie gewohnt per Lieferservice oder Paketversand zum Kunden nach Hause bringen. Langfristiges Ziel sei es zudem, alle bisherigen Standorte der Homedelivery wieder sukzessiv aufzuschalten.

Bezüglich der Zukunfts- und Erfolgsaussichten zeigt sich die neue Geschäftsführung sehr optimistisch. Denn neben den herkömmlichen Vorteilen eines Online-Supermarktes – wie etwa dem Wegfallen des Schlangestehens an der Kasse oder dem mühsamen Nachhause schleppen des Einkaufs – bietet die getnow im Gegensatz zu anderen Lebensmittellieferanten den Vorteil, besonders frische Lebensmittel in Großmarktqualität anbieten zu können. Folglich sind Artikel wie fangfrischer Fisch nur bei der getnow und seinem Partner Metro erhältlich und bieten dem Onlinesupermarkt ein Alleinstellungsmerkmal, das berechtigterweise auf Großes hoffen lässt.

Weitere Informationen zum Relaunch werden zeitnah folgen.

Freie Fahrt für Helden – getnow startet Dankesaktion für Ärzte, Pflegepersonal und Rotes Kreuz

München, 25.03.2020: Der Online-Supermarkt getnow nimmt die aktuelle Situation zum Anlass, um diejenigen zu unterstützen, die im Gesundheitsbereich jeden Tag ihr Bestes geben. Deswegen hat das Start-up die Aktion „Freie Fahrt für Helden“ ins Leben gerufen, damit die Helfer nach der Arbeit nicht auch noch einkaufen gehen müssen. Denn für viele ist der Besuch im Supermarkt derzeit gleichzusetzen mit purem Stress. Gründe dafür sind zum Beispiel leere Regale, weil Artikel aktuell nicht vorrätig sind, sowie der Versuch, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Um dies zu vermeiden, bestellen immer mehr Deutsche ihre Lebensmittel online und lassen sie sich bis vor die Haustür liefern.

Wachsender Bedarf, Lebensmittel online zu bestellen und liefern zu lassen

Der Trend macht sich auch bei getnow bemerkbar. Ein Großteil der verfügbaren Lieferslots ist bis zu 14 Tage im Voraus ausgebucht. In der aktuellen Situation setzt sich das Unternehmen dafür ein, insbesondere Ärzte, Pflegepersonal und das Rote Kreuz von den Vorteilen online bestellter Lebensmittel profitieren zu lassen. Zu diesem Zweck stellt getnow diesen Personen extra eigene Lieferslots zur Verfügung und übernimmt zusätzlich alle anfallenden Lieferkosten. Die Anmeldung für die Dankesaktion ist ab sofort möglich und wird an allen Standorten angeboten. Wer den Service nutzen möchte, muss sich zunächst einen Account beim Lieferdienst anlegen und anschließend eine Mail mit Nachweis, dass er im Gesundheitsbereich tätig ist, an FightCorona@getnow.com senden.

„Während ein Großteil von uns sicher zu Hause oder im Homeoffice sitzt, arbeiten unter anderem Ärzte und Pfleger an vorderster Front im Kampf gegen COVID19. Wir von getnow möchten deshalb nicht nur Danke sagen, sondern die Helfer auch aktiv unterstützen“, erklärt Thorsten Eder, Chief Marketing Officer von getnow. „Wir hoffen, dass wir möglichst vielen mit unserem neuen Service den Alltag in dieser etwas anderen Zeit erleichtern können.“ Alle Informationen zu der Dankesaktion finden Sie auch unter www.getnow.com/Freie-Fahrt-Fuer-Helden/

Sicherheitsvorkehrungen bei der Warenübergabe

München, 11.03.2020: Im Zusammenhang mit der Verbreitung des Corona-Virus verschärft getnow die Sicherheitsvorkehrungen deutlich.

Die Gesundheit und Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter von getnow hat höchste Priorität. Deshalb gelten ab sofort die folgenden Sicherheitsmaßnahmen bei der Warenübergabe:


  • Der getnow Fahrer liefert weiterhin die Ware bis zur Wohnungstür.
  • Dabei wird die Wohnung jedoch nicht betreten. Die Einkäufe werden einfach vor der Tür abgestellt.
  • Die Tüten / Kisten werden nicht direkt "in die Hand" übergeben. Unsere Fahrer werden bei der Übergabe Abstand halten.
  • Sollte dieser Abstand seitens unserer Fahrer mal aus irgendeinem Grund nicht eingehalten werden, empfiehlt getnow, direkt bei der Warenübergabe aktiv darauf hinzuweisen und die Lebensmittel nicht "von Hand zu Hand" zu empfangen.
  • Pfandflaschen werden aus Präventionsgründen aktuell nicht mehr angenommen.
  • Der Empfang der Lieferung muss nicht mehr per Unterschrift bestätigt werden.